Rückblicke 2018

Aktualisiert: 10. Okt. 2020

Schwäbische Cowboys und die höchste Erhebung der Ostalb


Besuch des Bauernhausmuseum in Hohenstein-Ödenwaldstetten und den schwäbischen Cowboy mit seinen Albbüffeln in Meidelstetten am 03.06.2018

Mit dem Bus fuhren wir nach Hohenstein-Meidelstetten zu den Albbüffeln. Der Besitzer Willi Wolf hat uns zu den Tieren auf deren Weide geführt. Bei dem ca. 1,5 stündigem Aufenthalt, haben wir vieles über diese Tiere erfahren.

Danach fuhren wir nach Ödenwaldstetten zum Bauernhausmuseum. Hier begann unsere ca. 9 km lange Rundwanderung auf der Albhochebene ohne nennenswerte Steigungen.


Für Kurzwanderer bestand die Möglichkeit auf eine Teilstrecke oder der Verbleib beim Bauernhausmuseum. Es entschlossen sich jedoch alle zum wandern, zumal das Bauernmuseum über die Mittagszeit geschlossen war. Die Tour der kleineren Strecke verlief gleich wie die große Tour. Jedoch überquerte der Wanderweg die Ortsverbindungsstraße Ödenwaldstetten – Eglingen. Dort endete die kürzere Tour und die Kurzwanderer wurden vom Bus abgeholt. Da die Zeit jedoch schon fortgeschritten war und das Interesse am Besuch des Bauernhausmuseum sehr gering war, wurde beschlossen sofort nach Eglingen zur Schlusseinkehr zu fahren um dort einen schönen Wandertag ausklingen zu lassen.

Wanderführer: Heinz Dengler, Rolf Seyboldt und Walter Mutz



Wanderung am 17.06.2018 Lautenstein-Nenningen im Gebiet „Kalten Feld“ Der höchsten Erhebung auf der Ostalb

Die große Wanderstecke beginnt in Nenningen geht durch das Christental – Reiterles Kapelle – Aussichtspunkt bei der ehemaligen Burg Granegg weiter zum Franz Keller Haus. Hier machten wir gemeinsam mit den Kurzwanderern Mittagspause. Hier gab es einige Grillstellen und somit die Möglichkeit zum Grillen, was auch von einigen Teilnehmern genutzt wurde.


Nach der Mittagspause wanderten die Wanderer der großen Tour an den Sprungschanzen vorbei, an welchen die Olympiasiegerin Carina Vogt das Skispringen erlernte, nach Degenfeld zurück.


Diese Strecke betrug ca. 10 km mit einigen Auf- und Abstiegen.


Die kleinere Wanderroute beginnt in Hornberg am Fluggelände und geht am Bergrücken entlang zum Franz-Keller Haus.

Diese leichte Strecke bis zum Franz Keller Haus beträgt ca. 2 km. Vom Franz Keller Haus nach Degenfeld beträgt die Wanderstecke nochmals ca. 2 km, enthält jedoch am Schluss vor Degenfeld noch einen kurzen steileren Abstieg. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit vom Franz Keller Haus wieder auf demselben Weg wieder zurück nach Hornberg zum Bus zurück zuwandern. Gesamte Strecke ca. 4 – 5 km. Diese Variante wurde, unter Ausnutzung einer kurzen Kaffeepause im Knörzer Haus, von den Kurzwanderer gewählt.


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen